Oh mein Gott, ist die schön.

Olympus PEN F (c) www.theverge.com

Was für ein Glück, dass die neue Olympus PEN-F satte 1200€ kosten soll. Da kann ich mich gerade noch zurückhalten.

Technische Daten? Pah, was interessiert mich so was bei der Kamera. Ich habe mal oben eine beliebige Seite verlinkt, die sich mit solchen Nichtigkeiten beschäftigt 🙂

Mitte 2013 stellte Olympus die PEN E-P5 in Erinnerung an die legendäre PEN F aus den Sechzigern vor. Heute ist offizieller Vorstellungstermin der neuen PEN F. Ich gehe davon aus, dass es nicht lange dauern wird, bis die einschlägig bekannten Seite Erfahrungsberichte veröffentlichen.

Mehr Bilder, sogar bewegte, und Infos gibt es hier. Allerdings auf englisch.

edit#1: Wie nicht anders zu erwarten gibt es beim Robin einen sehr ausführlichen Artikel.

„I do not see a great jump in terms of image clarity or sharpness from the older OM-D or PEN cameras.“ Puh, muss ich meine Kameras also nicht direkt verkaufen. Das der 20er Sensor Vorteile beim cropping hat ist logisch. Schärfe und High ISO sind für mich wichtige Aspekte. Und bei Beiden gibt es Entwarnung. Auch bei hohen ISO-Werte (bis 6400) bin ich mit meinen Olys sehr zufrieden. Die PEN-F scheint ab 6400 ganz leicht bessere Ergebnisse zu liefern. Aber kein Unterschied, der zum Neukauf zwingt. Ach, jetzt bin ich doch wieder bei den technischen Dingen gelandet 🙂

Ich finde die Kamera sehr schön. Ist natürlich Geschmackssache. Aber es scheint nicht der große Wurf bzgl. der Ergonomie zu sein.

One thought on “Olympus PEN-F

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.