In der Deichtorhalle in Hamburg werden zur Zeit Bilder von Phillip Toledano aus der Serie „A New Kind Of Beauty“ gezeigt.

Die Menschen auf diesen Bildern haben sich „optimieren“ lassen –  dank an die plastische Chirurgie.

Titel: Steve © Phillip Toledano

Meine Vorstellung von beauty ist eine andere. Vermutlich ist sie relativ mainstreamig – mit ein paar kleinen individuellen Anteilen. Zumindest was die profane Schönheit angeht, die mir von Plakaten und Mattscheiben entgegenkommt.

Auf mich wirken die Bilder Toledanos zuerst eher wie eine Freakshow. Was sie auf jeden Fall interessant macht. Es wirft Fragen auf. Wollen die Menschen wirklich so aussehen? Empfinden sie sich selbst als hübsch? Warum hat Toledano sie ausgesucht und sie so abgebildet? Und natürlich frage ich mich, was haben sie machen lassen?

Antworten auf diese Fragen werde ich wohl nicht erhalten.

Aber es gibt ja auch die Fragen, die ich an mich stelle. Ist schön das Selbe wie hübsch? Wann und wodurch übertritt eine Person die Schwelle von hübsch zu interessant?

Toledanos Absicht, das Schönheitsideal zu hinterfragen, geht bei mir ganz gut auf. Danke dafür.

Schade, dass ich in nächster Zeit nicht in Hamburg sein werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.